umstellung

…leben Sie besser.

Schwere Tage

| Keine Kommentare

Heike Harrison berichtet bei uns regelmäßig über ihre Erfahrungen als frischgebackene Nichtraucherin.

Sie hat am 27. Juli mit dem Rauchen aufgehört.

Die Kinderrechtsbeauftragte des ABA Fachverbandes aus Saerbeck interessiert sich in Ihrer Freizeit für Politik und Kultur und engagiert sich auch privat für die Belange von Kindern und Jugendlichen.

Ganz am Anfang, also in den ersten Zeilen meiner Erfahrungsberichte über das „Nicht-Rauchen“, habe ich ja schon erwähnt, dass es halt nicht ganz so einfach ist, den Glimmstengel zur Seite zu legen. Jetzt ist es wirklich so. Damit habe ich leider nicht mehr gerechnet.

Kennt ihr das? Der Bus kommt zu spät, die Bahn fährt ab ohne Euch, ihr wartet auf einen gaaanz wichtigen Anruf und wenn es dann klingelt, ist der Akku des Handy´s leer und somit das Handy tot? Eure Familie schaart sich um Euch, jeder will was und jaaa… das Essen mitsamt der Idee was es wohl geben könnte, ist weg… und die Kinder und der Partner schauen euch mit hungrigen Blicken an… also, ich rede von so einem „Ach du Kacke Tag“!

Das ist schon eine Herrausforderung… Ruhe zu bewahren, nicht sofort loszuschreien, in Tränen auszubrechen… oder ganz einfach, Terassentür aufmachen und einen Schritt in die gute frische Luft zugehen, das Klicken des Feuerzeuges zu hören, den ersten Zug zu inhalieren und tief ausatmen… Stop! Ist es das? Ja, ich bin ehrlich. Manchmal konnte ich mich so sammeln, fangen oder wiederfinden. Ich wurde ruhiger und konnte pro Zug meine Gedanken suchen und nachgehen. Aber habe ich mir das nicht eingebildet ? Das frage ich mich zur Zeit immer und immer wieder ? Denn die größte Anspannung habe ich dann, wenn viel Stress auf einmal da ist. Dann möchte ich rauchen. Was ich aber nicht tue, aber könnte und das Verlangen ist immer da…

Liebe Heike, ich schicke jetzt mal ein paar nette Worte in deinen Kopf.. Warum hast du aufgehört? Weil du frei sein willst. Weil du stark sein möchtest, weil du dir beweisen willst, das du nicht so einer Sucht verfallen bist. Und bis jetzt warst du stark, frei und hast es dir bewiesen. Und das war bis jetzt ein gutes Gefühl! Also machen wir es weiter! Laßt uns stark sein!

Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Pin on Pinterest0Flattr the authorPrint this pageEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.