umstellung

…leben Sie besser.

Tag 1 im 8kg Projekt – Bang: 2kg weniger

| Keine Kommentare

Was so ein Buttermilch-Stopptag bringen kann: 80,4kg zeigte die Waage heute nach dem ersten Tag meines 8kg-Abnehmen-Projekts an. Das sind genau 2kg weniger innerhalb von 24 Stunden.

Wie angekündigt habe ich gestern keine feste Nahrung zu mir genommen. Auf dem Programm standen zwei Becher reine Buttermilch, davon einer mittags und einer Abends sowie über den Tag verteilt etwas über zwei Liter Wasser. Als Extra gab es zum Frühstück dann noch einen Espresso – der aber ohne Zucker. Einsteigern empfehle ich übrigens, auf den Kaffee zu verzichten. Für viele Menschen ist es ungewohnt, mal einen Tag nichts zu essen, da kann die anregende Wirkung des Koffeins störend sein. Wenn Sie schon Erfahrung mit Fastentagen gemacht haben, gut damit zurechtkommen und auf ihren Kaffee nicht verzichten wollen, ist dagegen aber nichts einzuwenden – solange Sie auf Zucker, Süßstoffe oder Milch verzichten.

Warum aber so viel Gewichtsverlust? Der Körper ist in der Lage, einen „Zuckervorrat“ zu speichern, aus denen er die Energie zieht, wenn kein Nachschub kommt. Erklärt ist das übrigens etwas ausführlicher in unserem Artikel über Gewichtsschwankungen, der zur Lektüre empfohlen sei. Klar ist also, Fett werde ich durch den Fastentag noch nicht bzw. kaum verloren haben, aber durch das Leeren der Glykogen-Speicher sind die besten Voraussetzungen geschaffen, den Körper dazu zu bringen, mit der Fettverbrennung zu starten. Das steht genauer in unserem Artikel, wie Low-Carb funktioniert.

Nudeln, Pizza, Pasta, Reis und Brot werde ich mir also heute sparen. Stattdessen wird es Gemüse, Salat und Fleisch geben. Was genau und was die Waage dazu sagt, können Sie morgen hier lesen.

Severin Tatarczyk berichtet hier über seinen Plan, zum Anfang des Jahres 2013 8kg abzunehmen. Alle Beiträge aus der Artikelserie finden Sie unter dem Stichwort 8kg Projekt.

Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Pin on Pinterest0Flattr the authorPrint this pageEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.