umstellung

…leben Sie besser.

Tag 13 – warum die Buttermilchtage mir gut tun

| Keine Kommentare

Über die Ernährung an Tag 13 meines „8kg abnehmen“ Projekte muss ich nicht viele Worte verlieren. Ich habe mal wieder einen Buttermilchtag eingelegt, also nichts anderes zu mir genommen, als zwei Becher reine Buttermilch, viel Wasser und zwei Tassen schwarzen Kaffee. Gelegentlich werde ich für diese Fastentage kritisiert – es sei unverantwortlich, einen Tag nichts zu essen.

Ich gebe aber zu bedenken, dass es für unsere Vorfahren und für viele andere Menschen derzeit in anderen Landstrichen durchaus normal ist, auch mal einen Tag ohne Nahrung auszukommen. Der menschliche Körper kann also mit einem gelegentlichen Fastentag sehr gut umgehen. Und dadurch, dass ich ja auch Buttermilch zu mir nehme, nehme ich auch Proteine zu mir. Immerhin gut 38g, hier finden Sie mehr zum Thema, wie wichtig Protein für den Körper ist. Was noch dazu kommt: mein Körper ist inzwischen richtig gut darin, eingelagertes Fett in Energie umzuwandeln. Ich fühle mich an den Buttermilch Tagen gut und habe nicht mit den für eine Unterzuckerung typischen Symptomen zu kämpfen.

Allerdings rate ich auch dazu, sich langsam an solche Fastentage heranzutasten und einen Traubenzucker bereit zu halten, sollte es einmal zu einem Zuckermangel kommen. Wenn Sie sich aber konsequent mit wenig Kohlenhydraten ernähren, sollte das aber kein Problem sein.

Und auf der Waage zeigen sich die entsprechenden Erfolge: heute sind es 76,5kg, die am Tag danach angezeigt werden. Allerdings: Dabei wird es nicht bleiben, denn heute esse ich ja wieder etwas.

Severin Tatarczyk berichtet hier über seinen Plan, zum Anfang des Jahres 2013 8kg abzunehmen. Alle Beiträge aus der Artikelserie finden Sie unter dem Stichwort 8kg Projekt.

Bild: (c) John Kasawa, freedigitalphotos.net

Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Pin on Pinterest0Flattr the authorPrint this pageEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.