umstellung

…leben Sie besser.

Bei Dukan spinnen alle – oder wie ich 20 Kilo abgenommen habe und nicht mehr drüber rede

| Keine Kommentare

Dieser Gastbeitrag wurde uns von einer langjährigen Leserin unserer Seite zur Verfügung gestellt. Sie möchte namentlich nicht genannt werden.

Seit über 3 Jahren lebe ich nach der Dukan Diät. Aber ich erzähle es keinem mehr und diskutiere nicht mehr drüber. Muss ich auch nicht. Mein Umfeld hat sich dran gewöhnt, dass ich innerhalb eines Jahres 20 Kilo abgenommen habe und seitdem mein Gewicht von 60 kg ziemlich stabil halte. Ach ja, ich bin 162cm groß, 38 Jahre alt und eine Frau. Dass ich jeden Mittwoch meinen „Proteindonnerstag“ mache und jeden Tag 2 Esslöffel Haferkleie in meinem Essen verstecke und 2 Liter Wasser trinke, kriegt keiner mit. Mit meinem Hund muss ich sowieso mehr als 60 Minuten am Tag gehen.

Der Anfang bei Dukan war hart. 10 Tage kein Gemüse, fast nur Fisch, Fleisch, Eier, Joghurt mit Haferkleie. Was habe ich mich auf den ersten Spargel in Phase 2 gefreut. Ich habe selber dann PG PG PP PP PG PG PP PP undsoweiter gemacht. Das ging gut. Ab Phase drei war sowieso alles gut. Und jetzt lebenslang, wie schon geschrieben.

Warum ich nicht mehr drüber rede? Weil fast alle spinnen, wenn es um Dukan geht.

dukan-verrueckt

Erst mal die ganzen Ernährungsberater und Ärzte. Hilfe, bei Dukan kommt es schnell zu Mangelerscheinungen. Ja, kann man leicht sagen, wenn man keine Ahnung hat. Die Angriffsphase dauert ja nicht ewig. Und danach kann man sich richtig gesund ernähren. Jedenfalls gesünder, als sich die meisten Leute ernähren. Auf diese Experten mit ihrem Halbwissen was Dukan angeht höre ich also schon lange nicht mehr. Mein Arzt wundert sich über mein Gewicht, dass ich nicht jojoe und dass ich so gute Blutwerte hab.

Aber auch die meisten Dukanis haben Dukan nicht kapiert. In den ganzen Foren bin ich daher nicht mehr aktiv. Wenn Dukan wüsste, wie ihr Eure Zeit damit verschwendet, Dukankuchen zu backen, Euch mit Süßstoff zuzuschütten, Sprite Zero in euch reinzuschütten, die tolerierten Produkte bis aufs letzte auszureizen und Brotersatzprodukte zu erfinden – er würde sich an die Stirn tippen. Klar, er erlaubt auch Süßstoff und so. Aber doch nicht in der Menge und jeden Tag.

Bei Dukan geht es eigentlich darum, erst mal abzunehmen und dabei ein vernünftiges Essverhalten zu lernen. Mit Fisch, magerem Fleisch und VIIIIEEEEEL Gemüse. Schaut Euch doch mal die 100 Lebensmittel an. Ich esse viel Artischocken, Spargel, Auberginen, Rote Beete, Brokkoli, alle Kohlsorten nach Saison, Zucchini, Gurken, Rettich, Radieschen und Tomaten sowieso. Damit esse ich mehr Gemüse als die meisten Freunde und Freundinnen.

Ich habe bei Dukan gelernt, eben nicht mehr die Kartoffelchips zu knabbern sondern lieber Gurkenscheiben. Und ich investiere keine Zeit in eine nachgemachte Biskitrolle die dann komisch schmeckt, sondern esse am Sonntag lieber eine echte.

Dukan ist super, wenn man es richtig macht!

Sie wollen selber einen Gastbeitrag bei uns veröffentlichen? Schreiben Sie uns einfach!

Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Pin on Pinterest2Flattr the authorPrint this pageEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.