umstellung

…leben Sie besser.

Bigos

Bigos ist wahrscheinlich DAS polnische Nationalgericht und ist hierzulande noch nicht so sehr bekannt. Dabei ist dieser Eintopf ideal, wenn Sie viele Gäste haben – und er lässt sich gut variieren. In dieser Variante ist im Verhältnis mehr Fleisch als im Original. Die Menge ist ausreichend für einen großen Bräter, 8 Personen sollten Sie damit ohne Probleme satt bekommen.

Tipp: am Vortag vorbereiten – aufgewärmt schmeckt es noch besser! Machen Sie also ruhig etwas mehr, es lässt sich gut im Kühlschrank aufbewahren.

  • 1500g Schweinefleisch, eher etwas mehr durchzogen
  • 125g Speckwürfel
  • 400g Mettwürste
  • 300g Wiener Würstchen
  • 1kg Sauerkraut
  • 1,5kg Weißkohl
  • 2 EL Gänse- oder Schweineschmalz
  • 2 mittelgroße Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • ca. 50g getrocknete Pilze
  • Rotwein
  • 3 Lorbeerblätter
  • Wacholderbeeren
  • Pfefferkörner
  • Etwas Olivenöl
  • 10 Trockenpflaumen (nach Wunsch)

Trockenpilze einweichen. Das Schweinefleisch in kleine Würfel und die Würste in Scheiben schneiden; den Weißkohl in Streifen schneiden oder hobeln. Zwiebeln und Knoblauch würfeln.

In einem Bräter Gänseschmalz mit einem Schuss Olivenöl erhitzen, die Zwiebeln darin glasig anschwitzen, den gewürfelten Speck und Knoblauch zugeben. Jetzt das Schweinefleisch scharf anbraten. Ich gehe dabei so vor, dass ich immer eine Portion hineingebe und das angebratene Fleisch dann ganz in die Ecke des Bräters schiebe, dann die nächste Portion – so erzielt man ein besseres Ergebnis.

Wenn das Fleisch angebraten ist, einen Schuss Rotwein zugeben und dann den Weißkohl, kräftig umrühren, kurz aufkochen lassen, Sauerkraut hinzugeben, umrühren, etwas Salzen und Pfefferkörner (ca. 7), Wacholderbeeren (ca. 5), Nelken (ca. 3) und die Lorbeerblätter in den Bräter geben. Die Pilze zugeben und einen kleinen Teil des Einweichwassers.

Wenn Sie gerne Trockenpflaumen mögen, diese sehr fein schneiden und zugeben. In den meisten Bigos Rezepten sind Pflaumen, ich lassen sie jedoch weg, wenn ich Gäste habe, bei denen ich nicht weiß, ob sie das Aroma mögen.

Bei geschlossenem Deckel ca. 1 Stunde dünsten. Dabei immer mal wieder umrühren und ggf. etwas Pilzwasser und/oder Rotwein angießen.

Die Mettwurstscheiben zugeben und etwas pfeffern. Nach einer weiteren halben Stunde kommen die Würstchenscheiben in den Topf.

Jetzt noch 45 Minuten dünsten und am Ende mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.