umstellung

…leben Sie besser.

Kürbissuppe mit Ingwer

Im Herbst darf Sie nicht fehlen, Kürbissuppe. Kochen Sie gleich eine größere Portion: es macht kaum mehr Arbeit. Die Suppe hält sich einige Tage im Kühlschrank, lässt sich sogar tiefkühlen, macht sich gut auf Festen – und Ihre Nachbarn freuen sich, wenn Sie eine Portion vorbeibringen!

  • 6 kleine bis mittlere Hokkaido Kürbisse (ca. 4 bis 5 kg)
  • drei Möhren
  • drei Schalotten
  • 1 großes Stück Ingwer (ca. 4 cm lang)
  • Hühnerbrühe oder Gemüsebrühe
  • Orangensaft
  • Balsamico
  • Weißwein
  • Olivenöl
  • Kreuzkümmel gemahlen (Cumin)

Ich empfehle Ihnen unbedingt, Hokkaido Kürbisse zu verwenden, da bei diesen die Schale mitgekocht werden kann. Einfach den Stiel- und Blütenansatz abschneiden, den Kürbis vierteln und die Kerne und Fasern herauslösen. Das geht gut mit einem Löffel. Nur wenn die Schale sehr holzige oder beschädigte Teile hat, diese entfernen. Die geputzten Viertel jeweils nochmals vierteln.

Die Schalotte und die gewaschenen Möhren in dickere Scheiben schneiden, den geschälten Ingwer in etwas dünnere. Übrigens, wenn Sie es gerne scharf mögen, können Sie auch mehr Ingwer verwenden. Wenn Sie sich unsicher sind, würzen Sie später mit Ingwerpulver nach.

Olivenöl in einem großen Topf erhitzen und die Schalotten hinzugeben. Wenn diese glasig sind, sukzessive die Kürbisstücke, den Ingwer und die Möhren hinzufügen. Immer wieder gut umrühren, damit nicht immer die gleichen Kürbisstücke unten liegen. Tipp: ich viertele die geputzten Viertel erst dann, wenn das Olivenöl schon heiß ist – spart Zeit.

Sobald die ersten Kürbisse im Topf sind, mit einem Schuss Weißwein ablöschen. Ab jetzt muss immer etwas Flüssigkeit im Topf sein. Als nächstes etwas Gemüsebrühe und dann etwas Orangensaft.

Bei mittlerer Hitze mit geschlossenem Deckel weich dünsten, dabei immer mal wieder umrühren. Wenn sich die Stücke mitsamt Schale mit einem Löffel ohne Mühe durchschneiden lassen, die Temperatur reduzieren, mit etwas Kreuzkümmel und einem Schuss Balsamico würzen und mit dem Zauberstab pürieren.

Sie haben jetzt ein etwas dickeren Kürbisbrei, den Sie mit etwas Orangensaft und Brühe nach Geschmack auf die gewünschte Konsistenz bringen und vorsichtig unter Rühren erhitzen: Kürbissuppe kann extrem spritzen!

Mit Salz, Kreuzkümmel, Balsamico, Orangesaft und ggf. etwas Zitronensaft und Tabasco abschmecken.

Schmeckt gut mit einem Klacks Sauerrahm, etwas Sahne, einem Löffel Kürbiskernöl und/oder gerösteten Kürbiskernen. Experimentieren Sie ruhig mal!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.