Am 28. Juni beginnt der Ramadan 2014

27. Juni 2014

RamadanAm 28. Juni beginnt im Jahr 2014 der Ramadan, die islamische Fastenzeit – das ist zumindest das Datum, auf das sich die muslimischen Gemeinden in Deutschland geeinigt haben.

Während dieses Fastenmonats verzichten die gläubige Moslems von Beginn der Morgendämmerung bis zum Beginn der Nacht auf die Einnahme jeglicher Nahrung, auch getrunken wird nichts. Dieses Jahr ist dies nicht ganz so problematisch wie 2013: die Fastenzeit begann später und viel in eine besonders heiße Sommerphase.

Dennoch, für den Körper ist es eine große Belastung, dass man über den Tag nichts trinken kann. Und so sind schwangere Frauen und Kranke von der Fastenpflicht ausgenommen. Die dann “versäumten” Tage sollen aber nach dem Ende der Schwangerschaft oder der Krankheit nachgeholt werden. Besonders schwangere Frauen sollten von dieser Ausnahme unbedingt Gebrauch machen, da generell während der Schwangerschaft eine ausgewogene und regelmäßige Ernährung wichtig für die Gesundheit der Mutter und des ungeborenen Kindes ist!

Ebenso vom Fastenmonat befreit sind Kinder vor der Pubertät, wobei aber zugelassen wird, dass “entscheidungsfähige” Kinder fasten, wenn sie das wollen.

Und noch für eine weitere Gruppe steht besonders dieses Jahr im Fokus: muslimische Fußballspieler. So hat der deutsche Nationalspieler Mesut Özil bereits deutlich gemacht, dass er nicht fasten wird. Er beruft sich dabei auf eine Auslegung des Korans, nach der Menschen auf Reisen ebenfalls nicht fasten müssen, wenn sie die Fastentage nachholen. Auch Xherdan Shaqiri wird es so halten, wie aus Kreisen des Schweizer Teams zu hören ist. Andere muslimische Spieler werden das aber wohl nicht so locker sehen und sich an das Fastengebot halten – wahrscheinlich die meisten in der Nationalmannschaft Algeriens. Manche Experten meinen dann auch, dass das im Zweifelsfall auch spielentscheidend werden könnte, wenn aufgrund des Fastens die Kondition fehlt.
WAIT! There is more to read… read on »

Gesunde Rezepte bei gutekueche.ch

28. Januar 2014

gesunde-kuecheRezeptseiten im Internet gibt es unzählig viele. Was einerseits positiv ist, ist andererseits auch ein Problem, wenn man auf der Suche nach gesunden Rezepten ist – diese gehen im Wust leicht unter. Doch stellt sich zunächst die Frage, was eine gesunde Ernährung eigentlich ausmacht.

Klar ist – der Körper benötigt zum Leben Proteine, Fette, Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Kohlenhydrate sind zwar nicht lebensnotwendig, liefern schnelle Energie. Bei weiteren Inhaltsstoffen der Nahrung – wie z.B. sekundären Pflanzenstoffen – ist zwar unklar, inwieweit diese wirklich essentiell sind, sie haben aber häufig positive Auswirkungen auf die Gesundheit und z.B. antioxidative Wirkung und können somit Herz- und Kreislauferkrankungen und möglicherweise auch bestimmten Krebsarten vorbeugen.

Damit ist eigentlich auch schon klar, was bei einer gesunden Ernährung besonders wichtig ist: Sie versorgt den Körper mit den Inhaltsstoffen, die er braucht und belastet ihn möglichst wenig mit unerwünschten Stoffen, z.B. chemischen Zusätzen oder zu viel Fett oder Zucker. Komplizierter wird es jedoch im Detail: Denn je nach Lebensphase und -Situation ist der Bedarf an Nährstoffen durchaus unterschiedlich. So muss sich ein Jugendlicher anders ernähren, als ein Senior. eine schwangere Frau muss besonders auf eine gute Nährstoffversorgung achten und ein aktiver Sportler braucht mehr Energie als ein reiner Büromensch.

Weitere Unterschiede ergeben sich aus Ernährungsphilosophien: Vegetarier und Veganer müssen auf ganz andere Dinge achten als Menschen, die auf normale Mischkost setzen. Und viele gesundheitsbewusste Menschen verfolgen inzwischen bestimmte Ernährungskonzepte wie Low-Carb (wenig Kohlenhydrate) oder glutenfreie Ernährung.

Eines trifft aber allgemein zu: Rezepte für eine gesunde und ausgewogene Ernährung sind möglichst abwechslungsreich und kommen mit möglichst wenigen künstlichen Inhaltsstoffen aus: Eben frische, unveränderte Lebensmittel statt Fertiggerichte. Denn die beste Quelle für Vitamine und Mineralstoffe sind nicht Nahrungsergänzungsmittel sondern frische Lebensmittel, allen voran Gemüse.

Eine Rezeptseite wie gutekueche.ch beachtet diesen Grundsatz und nimmt dabei inhaltlich auch auf die eingangs geschilderten Anforderungen Rücksicht – d.h., es werden unterschiedliche Lebensabschnitte und Ernährungsphilosophien erklärt und bei den dargestellten Rezepten auch beachtet.

Eine seriöse und fundierte Rezeptseite ist damit auch Ihr Einstieg in eine besser Ernährung und damit generell ein gesünderes Leben.

Kochen mit DasKochrezept.de

18. Dezember 2013

Die neu relaunchte Website daskochrezept.de haben wir ja schon in einem gesonderten Beitrag vorgestellt. Und da die Seite wirklich Lust aufs Kochen macht, haben wir uns von ihr inspirieren lassen und so hat sich das umstellung.info Team mit Freunden zu einem vegetarischen Kochevent zusammengefunden.

Warum gerade jetzt im Advent vegetarisch? Nach guter alter katholischer Tradition ist die Adventszeit eine Fastenzeit, in der man auf Fleisch verzichten soll. Und da es dann an den Weihnachtstagen ja mehr als genug Köstlichkeiten zum Schlemmen gibt, fanden wir diese Tradition interessant und nachahmenswert.

Zur Vorspeise haben wir uns von einem Rote-Beete Carpaccio anregen lassen, das wir auf der Rezeptseite gefunden haben. Dabei wird gekochte Rote Beete dünn aufgeschnitten, dazu Rucola und Walnüsse sowie Ziegenkäse und ein leichtes Balsamico-Dressing:

rote-beete-carpaccio

Zur Hauptspeise haben wir die Grillsaison mit verschiedenen Gemüse wie Zucchini, Aubergine, Paprika, Tomaten und großen Champignons eingeleitet, die wir vorher mit italienischen Kräutern und Zitronensaft mariniert haben. Als Beilage sollte es ein Quinoa Salat sein, den wir ebenfalls bei “Das Kochrezept” gefunden haben –  lediglich das Bündnerfleisch haben wir weggelassen, es sollte ja vegetarisch sein. WAIT! There is more to read… read on »

DasKochrezept.de relauncht

Mehr als 86.000 Rezepte gibt es bei daskochrezept.de. Und damit man diese jetzt noch besser, schneller und schöner finden kann, wurde die Seite jetzt ganz neu gestaltet – “relauncht”, wie man neuerdings sagt.

Das Layout wirkt leicht, modern und übersichtlich und wird jetzt nicht nur auf dem Notebook oder PC, sondern auch auf den immer beliebter werdenden Tablets, Phablets und Smartphones immer perfekt dargestellt.

daskochrezept

Rezepte findet man über die Volltextsuche oder über verschiedene Kategorien. Werden einem zu viele Ergebnisse angezeigt, kann man diese leicht nach verschiedenen Kriterien filtern und findet so schnell, was man sucht. WAIT! There is more to read… read on »

Buchkritik: 30 leckere Paläo-Rezepte

18. Oktober 2013

“30 leckere Paläo-Rezepte – Schnelle und einfache Paläo-Rezepte für eine natürliche Gewichtsabnahme und ein super gesundes Leben” so lautet der vollständige Titel des kleinen Kindle eBooks von Claudia Petersen. Der Titel sagt schon recht deutlich, worum es hier geht: Rezepte für die immer populärer werden Steinzeit-Ernährung, die auch Paläo-Ernährung genannt wird.

Zunächst gibt es eine kurze Einführung in die Steinzeiternährung sowie allgemeine Abnehmtipps. Etwas knapp und vereinfachend, deutlich wird aber worum es geht: ein Ernährungskonzept, das auf dem aufbaut, was unserer Vorfahren vor der Einführung der Landwirtschaft gegessen haben.

Es folgen drei Kapitel mit Rezepten: für Frühstück, Mittagessen und Abendessen. Doch hier ist teilweise Kritik angebracht: Backpulver? Xylit (E 967) in sehr großen Mengen? Weinstein? Das sind nicht gerade Zutaten, die es in der Steinzeit gab… Auch die Verwendung von Käse ist kritisch zu sehen, wird dieser doch von nahezu allen Verfechtern der Steinzeitdiät abgelehnt. Gleiches gilt bei Bacon und Schinken. Letztlich ist festzustellen, dass man hier genaugenommen keine Steinzeitrezepte findet, sondern 30 Low-Carb-Rezepte.

Bei der Rezeptauswahl sind die Frühstücksrezepte allesamt eher süß (Xylit…) und obstlastig – aber das entspricht wohl den Vorstellungen der meisten Deutschen von einem Frühstück. Die Mittagsrezepte haben ebenfalls eher wenig mit der Steinzeiternährung zu tun. Am meisten erfüllen noch einige Abendrezepte – wie z.B. die feurige Hähnchenbrust – deren Kriterien.

Somit bleibt ein zwiespältiges Bild: Mit Steinzeiternährung haben die Rezepte nicht sonderlich viel zu tun, einige Zutaten sind in der verwendeten Menge sogar generell bedenklich (E 967). Dennoch passen die meisten recht gut zur allgemeinen Low-Carb-Ernährung und bringen einen auf gute Ideen.

Wenn das eBook – wie immer wieder einmal – zum kostenlosen Download angeboten wird, sollten Sie also auf jeden Fall zugreifen; aber auch die kostenpflichtige Variante ist mit den gemachten Einschränkungen kein kompletter Fehlkauf.

Link zum Buch:

Kostenlose Kindle Reader Apps.

Die Kritik bezieht sich auf die Ausgabe Stand 18.10.2013.

Abgrillen mit Johann Lafer – die Zutaten

10. Oktober 2013

Am 13. Oktober ist es mal wieder so weit Johann Lafer grillt bei SWR3 ab. Für alle, die mitmachen wollen, liefern wir hier die aktuellen Grillrezepte sowie Zutatenliste, zuerst für das normale Menü:

WAIT! There is more to read… read on »

Juli 2013 – was ist neu bei umstellung.info?

17. Juli 2013

Hin und wieder fassen wir ja zusammen, was sich bei umstellung.info in den letzten Wochen getan hat. Heute ist es wieder einmal soweit. Zugegeben – eine Weile war es etwas ruhiger, was neue Inhalte angeht, doch das hat sich in den letzten Tagen geändert. So gibt es natürlich wieder einige neue Rezepte für die Dukan Diät, die sich nach wie vor größter Beliebtheit erfreut.

Mit einem Artikel scheinen wir aber einen Volltreffer gelandet zu haben. Er befasst sich mit dem Problem des schlechten Atems bei Low-Carb Ernährungskonzepten, zu denen ja auch die Dukan-Diät zählt. Wir erklären hier, warum es beim Verzicht auf Kohlenhydrate zu Mundgeruch kommt und was man dagegen tun kann.

In nächster Zeit wird es wieder mehr neue Inhalte geben – versprochen! Wenn Sie übrigens einen besonderen Themenwunsch haben, lassen Sie es uns wissen. Wir greifen Ihre Vorschläge gerne auf. Hinterlassen Sie Ihre Themenwünsche einfach als Kommentar hier auf diesen Artikel.

Und noch einen Tipp haben wir – wenn Sie immer wissen wollen, was es bei uns neues gibt, liken Sie unsere facebook-Seite!

“Jede Frau kann schlanker werden – das Anti-Diät Buch” von Alexa Iwan ist neu erschienen

15. Juli 2013

Alexa Iwan ist wohl einer der bekanntesten Köpfe in Deutschland, wenn es um das Thema Abnehmen geht. Besonders bekannt wurde Sie mit Ihrer Sendung “Alexa – ich kämpfe gegen Ihre Kilos” auf RTL.

Leider war lange Zeit kein aktuelles Ratgeberbuch zum Thema Abnehmen von ihr verfügbar, nur eine App mit einigen Rezepten. Das ist jetzt endlich wieder anders – ihr Anti-Diät Buch “Jede Frau kann schlanker werden” ist jetzt endlich wieder in einer neuen und aktualisierten Ausgabe verfügbar.

Alexas Konzept beruht auf einer Ernährungsumstellung mit vielen frischen und gesunden Lebensmitteln, die selbst zubereitet werden. Dabei setzt sie nicht auf striktes Low-Carb oder No-Fat, was vielen ja schwer fällt, sondern auf eine ausgewogene Küche, die gut in den Alltag der meisten Menschen integriert werden kann. Dazu kommt moderate Bewegung. Für jeden, der sein Leben dauerhaft umstellen möchte und einfach ein bisschen schlanker und gesünder sein will, ist das Konzept empfehlenswert. Sie werden zwar damit keine Wunder vom einen Tag zum andern erleben, aber nachhaltig und ohne JoJo Effekt abnehmen.

Übrigens, hier auf umstellung.info finden Sie viele Rezepte nach Alexa Iwan, mit denen Sie im Alltag gut abnehmen können!

 

Beginn des Ramadan 2013

18. Juni 2013

RamadanAm 9. Juli 2013 beginnt der Ramadan, die islamische Fastenzeit. Einige muslimische Ausrichtungen gehen dieses Jahr übrigens von einem Beginn erst am 10. Juli oder gar 11. Juli aus, was mit der Mondsichtung zusammenhängt. Die deutschen muslimischen Gemeinden haben sich aber auf den 9. Juli geeinigt.

So oder so – während des Fastenmonats verzichten gläubige Moslems von Beginn der Morgendämmerung bis zum Beginn der Nacht auf die Einnahme jeglicher Nahrung, Getränke eingeschlossen.

Von der Fastenpflicht ausgenommen sind schwangere Frauen und Kranke, die die die versäumten Tage nach dem Ende der Schwangerschaft oder dem Ende der Krankheit nachholen müssen. Ebenso vom Fastenmonat befreit sind Kinder vor der Pubertät; allerdings ist das Fasten “entscheidungsfähiger” Kinder zulässig. Gerade aber schwangere Frauen sollten von dieser Ausnahme unbedingt Gebrauch machen, da generell während der Schwangerschaft eine ausgewogene und regelmäßige Ernährung wichtig für die Gesundheit der Mutter und des ungeborenen Kindes ist.

Für diejenigen, die fasten wird nach Einbruch der Dämmerung das tägliche Fastenbrechen meist mit einer festlichen Mahlzeit gefeiert, im letzten Drittel der Nacht vor dem Morgengrauen soll man dann eine besonders stärkende Mahlzeit, sahur genannt, einnehmen, damit man für den Tag gestärkt ist.

WAIT! There is more to read… read on »

“Die Dukan Diät – 100 Lebensmittel, 100 neue Rezepte” ist erschienen

25. April 2013

dukan-100-lebensmittelAm heutigen 26. April ist ein neues offizielles Buch zur Dukan-Diät erschienen: “Die Dukan Diät – 100 Lebensmittel, 100 neue Rezepte“.

In dem Taschenbuch werden auf rund 220 Seiten die 100 Lebensmittel des Dr. Dukan vorgestellt – und zu jedem gibt es ein passendes neues Rezept. Zudem werden die Grundlagen der Dukan-Diät kurz vorgestellt, so dass es auch für Einsteiger, die nur die wesentlichen Infos wünschen, geeignet ist.

Für fortgeschrittene “Dukanis” sind sicher die Rezepte am interessantesten, die für mehr Abwechslung im Dukan-Alltag sorgen, darunter z.B:

  • Bündnerfleisch-Röllchen à la Dukan
  • Seezungenfilets mit Nordseekrabben aus dem Päckchen
  • Rosa Buttermilchgelee
  • Konjak-Nudeln alla bolognese
  • Schinken-Lauch-Quiche
  • Spargelterrine

Wie von GU gewohnt ist das Buch sehr schön bebildert, die Rezepte sind ausführlich dargestellt und lassen sich gut nachkochen.

Eine klare Empfehlung für alle Dukan-Anhänger.

Mehr Infos:
ISBN: 9783833833946
224 Seiten, Klappenbroschüre (Taschenbuch)
Preis und bestellen