EIL, EHEC: Warnung vor Sprossen bleibt bestehen – Gurken, Tomaten und Blattsalate unbedenklich

10. Juni 2011

Die Warnung vor dem Verzehr von Sprossen bleibt bestehen, die vor Gurken, Tomaten und Blattsalate wird hingegen aufgehoben.

Dennoch sollten Sie generell Gemüse aus dem Handel gut waschen und allgemeine Hygieneregeln besonders gut einhalten.

10 Tipps, wie Sie trotz EHEC genug Vitamine und Ballaststoffe bekommen

31. Mai 2011

Viele Menschen verzichten derzeit aus Angst vor einer EHEC Infektion auf Gemüse und Salate. Das Problem: damit fehlen einem auch viele Vitamine und insbesondere Ballaststoffe.

Hier unsere 10 Tipps, wie Sie sich trotzdem gesund ernähren können:

  1. Essen Sie Tiefkühlgemüse – das hat ohnehin oft mehr Vitamine als frisches Gemüse.
  2. Kaufen Sie Gemüse beim Biobauern um die Ecke. Einige Adressen finden Sie in unserem Verzeichnis der Gemüsekisten.
  3. Tomaten können Sie mit kochendem Wasser übergießen, einige Sekunden darin liegen lassen und dann schälen – perfekt für einen Tomatensalat.
  4. Bei Ofentomaten werden die Keime ebenfalls getötet.
  5. Keine Angst vor Paprika, wenn Sie diese als italienisches Ofengemüse zubereiten.
  6. Sie trauen Gemüse gar nicht? Dann trinken Sie zumindest einen Obst- oder Gemüsesaft.
  7. Auch Äpfel haben viele Vitamine und Ballaststoffe.
  8. Sauerkraut versorgt Sie hervorragend mit Vitamin C.
  9. Bohnen, Erbsen und Linsen – entweder getrocknet oder aus der Dose sind ebenfalls ein gute Lieferant für Pflanzenstoffe
  10. Langfristig: Bauen Sie selbst Gemüse an. Das geht gut im eigenen Garten oder auch in Töpfen auf dem Balkon. Hier finden Sie bald Tipps zum Gärtnern.

Mit diesen Tipps kommen Sie gesund durch die EHEC-Zeit!

Übrigens, auf unserer Sonderseite finden Sie Fragen und Antworten rund um EHEC.

BringMirBio nimmt zu EHEC Stellung

30. Mai 2011

Der online-Versender für Bio-Gemüse, BringMirBio hat zur EHEC Problematik Stellung genommen:

Das Unternehmen macht darauf aufmerksam, dass der Infektionsherd für die aktuellen EHEC-Erkrankungen noch nicht endgültig feststeht, auch wenn der spanische Betrieb Frunet unter Verdacht steht. Der Keim wurde auf dort angebauten Gurken gefunden, die wahrscheinlich durch unsauberes Wasser verschmutzt wurden.

Der Händler führt weiter aus, dass er den Einkauf spanischer Ware schon seit einiger Zeit so gering wie möglich hält, da die Transportwege sehr weit sind, Wasserknappheit in Spanien ein Problem ist und es nur wenige Produzenten gibt, die ausschließlich Bioware erzeugen.

BringMirBio bezieht seine Gurken vom niederländischen Erzeuger Poldervaart André aus Vierpolders, der ein Demeter-Betrieb ist. Die Pflanzen dort werden mit pflanzlichen Düngern versorgt und mit gefiltertem Wasser bewässert.

Alle von BringMirBio vertriebenen Erzeugnisse die von niederländischen Bio-Bauern bezogen wurden, insbesondere Gurken, Paprika und Tomaten, wurden vorsorglich auf EHEC untersucht und es wurden keine Erreger gefunden.

Die Salate bei BringMirBio stammen alle aus regionaler Erzeugung, vor allem aus Niederbayern von der Demeter-Gärtnerei Stockner.

Mehr Informationen gibt es direkt bei BringMirBio.